VOM LEISTENBRUCH BIS ZUM KOMPLEXEN ABDOMEN

 

Die Leistenhernie ist die häufigste Form von Bauchwanderkrankungen.

Heute ist eine Korrektur schnell, einfach und verträglich durchzuführen und ermöglicht eine rasche Rückkehr zu den täglichen Aktivitäten.

Es handelt sich um eine reparative und funktionelle Wiederherstellungschirurgie, bei der moderne Rekonstruktionstechniken eingesetzt werden, um die durch einen Leistenbruch geschädigte Bauchwand in Form und Funktion wiederherzustellen. 

Es handelt sich nicht um eine ästhetische oder plastische Operation, sondern um eine echte Operation zur Wiederherstellung der Bauchdecke, eines Organs, das für die kardiorespiratorische Funktion und für die Funktion der Wirbelsäule von grundlegender Bedeutung ist.

              

Sie umfasst die Reparatur einfacher Verletzungen wie Nabel-, Epigastrium-, Leisten- und Oberschenkelbrüche, aber auch die Reparatur größerer Beschädigungen der gesamten Bauchwand durch Implantation synthetischer oder biologischer Prothesen.

Dieses Gebiet der Chirurgie wendet sich außerdem an alle Patienten, die sich einer chirurgischen Behandlung zur Hernienreparatur unterzogen haben und nach der Operation noch Beschwerden haben, wie schmerzhafte Narben, Haltungsänderungen, Bruchrezidive mit dem Ziel Rehabilitationsmaßnahmen oder chirurgische Lösungen für den jeweils spezifischen Fall zu finden.

Die postoperative Rehabilitation darf auf keinen Fall vernachlässigt werden und zwar sowohl bei Operationen von einfachen Leistenbrüchen als auch bei größeren postoperativen Hernien, bei denen die Wiederherstellung der funktionellen Anatomie der Bauchwand, die einen neun Aufbau der Wirbelsäule, des Zwerchfells und der Bauchmuskeln selbst voraussetzt, – unerlässlich für die optimale Funktion.